Pietät Halle Bestattungen
ist in 4 Filialen in Halle für Sie da

Ihr Ansprechpartner bei Bestattungen, Vorsorge und beim Abschiednehmen

Wir sind nicht nur in 4 Filialen in Halle bei allen Fragen zu den Themen Bestattung und Vorsorge für Sie da, sondern auch jederzeit im Saalekreis bei einem Hausbesuch.

Umfassend informieren wir Sie über die verschiedenen Bestattungsarten. Oder wie Sie sich und Ihre Familie entlasten, indem Sie bereits zu Lebzeiten alles regeln und bestimmen. Auch wie Sie einen individuellen Abschied erleben oder den Trauerdruck gestalten können, erfahren Sie bei uns. Sie erhalten Unterstützung bei der Beisetzung "still geborener Kinder". Zur Trauernachsorge findet im monatlichen Trauerkreis eine Gesprächsrunde bei Pietät Halle statt.

Pietät Halle Bestattungen ist auch Anlaufstelle für Schulungs- und Weiterbildungsveranstaltungen für Pflegeeinrichtungen, Berufsschulen und Hospizdienste. Wir sind in all diesen Bereichen zuverlässig, schnell, erfahren und durch unsere Qualitätszertifizierung nach DIN EN ISO 9001 extern für Sie geprüft.

Bei Fragen schreiben Sie uns eine Nachricht.

Aktuelles

Spenden-Aktion für S.C.H.I.R.M.-Projekt

Totensonntag 2016: Großer Zulauf bei unserer Gedenkveranstaltung auf dem Halleschen Getraudenfriedhof

In unserem 11. Veranstaltungsjahr konnten wir uns auch in diesem November über wachsendes Interesse der Hallenser an unserer Gedenk­veranstaltung zum Totensonntag freuen. Unter den Teilnehmern waren Jung und Alt vertreten. Gerade junge Eltern nutzten die Gelegenheit, Kerzen zum Gedenken auf­zustellen und ihren Kindern bei dem gemein­samen Ausflug das Thema Tod näher zu bringen. Die Besucher beteiligten sich besonders vielzählig am Aufsteigenlassen von Luft­bal­lons, an denen sie Gedenkbotschaften für ihre Verstorbenen an­brach­ten und diese gen Himmel schickten.

Als Motivation der Bürger für den regen Zulauf sieht Susann Wanasky, Filialleiterin bei Pietät Halle Bestattungen, nicht zuletzt einen Grund: "Ich denke, dass es den Menschen auch heutzutage noch sehr wichtig ist Trauer­rituale zu leben, sich zu verabschieden und zu gedenken. Gerade jüngere Ge­ne­ra­tio­nen bevor­zugen gegenüber traditionellen Bräuchen vielleicht jedoch eher unkon­ventionellere Trauerriten." Die Veranstaltung ließ den Besuchern nicht nur Raum für persönliche Momente des Erinnerns, sondern stand auch im Zeichen der sozialen Verantwortung. Mit dem Geld, das für den Verkauf der Luft­bal­lons eingenommen wurde, unterstützt Pietät Halle Bestattungen das S.C.H.I.R.M.-Projekt, das sich für sozial benach­teiligte und gesell­schaftlich ausgrenzte Kinder und Jugendliche einsetzt. Eine Spende von 1.100 EUR konnte Susann Wanasky (li. im Bild) so der Projektleiterin Anna Manser (re. im Bild) sowie zwei ihrer Schützlinge überreichen.

Wir freuen uns bereits auf das nächste Jahr und halten Sie diesbezüglich gern auf dem Laufenden!

Ihr Team von Pietät Halle Bestattungen



Aktuelle Medienberichte

Die Mitteldeutsche Zeitung über "Sozialbestattungen"

27.11.2016. Lässt ein Ver­stor­ben­er keine be­­stat­tungs­pflich­tig­en An­ge­hö­ri­gen zu­rück, küm­mert sich das Ord­nungs­amt um die Bei­set­zung. Auch in Halle (Saale) steigt die Zahl derer, die mit ord­nungs­behördlichen Dazutun die letzte - häufig einsame - Reise antreten. Susann Wa­nasky, Filial­leiterin bei Pietät Halle Be­stat­tungen, erzählt in dem Artikel, wo­her diese Ent­wick­lun­gen kommen und warum man auch mit einem vollen Konto - aber ohne Vorsorge - nicht un­be­dingt eine wunschgemäße Be­stat­tung bekommt.

zum MZ-Artikel