Welche Bestattungsarten gibt es?

Die Beisetzung bei einer Erdbestattung und einer Feuerbestattung

Wir unterscheiden zwischen einer Erdbestattung und einer Feuerbestattung, weitere Bestattungsarten kommen äußerst selten vor. Die Beisetzung eines Sarges in der Erde ist der Vorgang bei einer Erdbestattung, auch unter dem Namen Beerdigung bekannt. Bei einer Feuerbestattung wird der Verstorbene in einem Sarg im Krematorium eingeäschert, die Asche wird in eine Urne abgefüllt und es erfolgt später die Urnenbeisetzung. Man benötigt also für beide Bestattungsarten einen Sarg in Deutschland. Die klassische Beisetzungsstelle ist der Friedhof.

Sowohl bei der Erdbestattung als auch bei einer gewünschten Feuerbestattung sollte die Feierstunde am Sarg gestaltet werden und der letzte Abschied direkt erfolgen. Häufig werden wir bei der Pietät Halle gefragt, warum man am Sarg und bei der Feuerbestattung dann noch ein zweites Mal mit der Urne gedenken sollte. Eine Feier kann sicher kleiner ausfallen als die andere und lediglich im engsten Familienkreis stattfinden, aber wichtig ist beides. Die Wichtigkeit eines bewussten Abschiedes am Sarg darf nicht unterschätzt werden. Das Sehen und vielleicht sogar Anfassen ist verständlicher und wird greifbarer erlebt. Dies ist unerlässlich für den weiteren Trauerprozess, für den Weg aus der Trauer, da man dafür als ersten Schritt den Tod des geliebten Menschen begreifen und akzeptieren muss.

Eine Form der Feuerbestattung ist die Seebestattung, das bedeutet, dass eine Spezialurne im Meer beigesetzt wird. Diese löst sich innerhalb von 24 Stunden auf. Sie haben die Möglichkeit, direkt an Bord des Schiffes mit Ihrer Familie dieser Zeremonie beizuwohnen. Es empfiehlt sich, am Heimatort eine Gedenkfeier abzuhalten und wie eben erklärt vorher eine Abschiednahme am Sarg durchzuführen.

Daneben gibt es seit den 90er Jahren noch weitere, gesetzlich erlaubte Orte der Beisetzung: die alternativen oder auch naturnahen Bestattungen. Allen diesen Bestattungsformen geht die Einäscherung voraus. Als Beispiele seien hier die Baumbestattung, bspw. in einem RuheForst, oder Bestattung auf einer Almwiese, im Bach oder den Bergen genannt. Letztere sind nur im Ausland erlaubt. Aber auch in Deutschland haben wir einige Möglichkeiten, zu denen wir Sie gerne ausführlich in einer Filiale beraten. Eine extravagante und gar nicht so teure Variante ist die Diamantbestattung. Bei dieser wird aus einem Teil der Asche des Verstorbenen ein Diamant hergestellt.